DER LIFESTYLE BLOG MessageINFO@HOLZBODEN-TRAUMBODEN24.de
WPC Dielen verlegen: Die häufigsten Fehler und wie Sie sie vermeiden

WPC Dielen verlegen: Die häufigsten Fehler und wie Sie sie vermeiden

Auf dem Weg zur Wunschterrasse lauern einige Fehlerquellen. Wer schon einmal ein derartiges Projekt gestemmt hat, der weiß, worauf geachtet werden muss, wenn man WPC Dielen verlegen möchte. Wer sich erstmals dieser Herausforderung stellt, der benötigt eine gute Anleitung! Die wollen wir Ihnen mit diesem Artikel gerne geben.

Inhaltsverzeichnis:

  1. WPC Dielen: Was ist das genau?
  2. WPC Dielen verlegen: Die besten Strategien zur Vermeidung von Fehlern
  3. WPC Dielen verlegen: Fehler in der Planung
  4. WPC Dielen verlegen: Mangelhafte Vorbereitung des Untergrundes
  5. WPC Dielen verlegen: Schlechte Montage des Unterbaus
  6. WPC Dielen verlegen: Fehlerhafte Fixierung der Dielen
  7. WPC Dielen verlegen: Die falsche Pflege
  8. Fazit: So vermeiden Sie Fehler beim WPC Terrassenbau

1. WPC Dielen: Was ist das genau?

Bei WPC Terrassendielen handelt es sich um Dielen, die aus einem speziellen Gemisch hergestellt werden. Woraus dieses Gemisch besteht, wird beim Blick auf den Namen deutlich. WPC steht nämlich für „Wood Plastic Composite“. Also eine Holz-Kunststoff-Verbindung. Neben Holz(fasern) und Polypropylen (PP) und Polyethylen (PE) finden sich noch Additive zur Farbgebung und zum UV-Schutz in dem Material. Die Holzfasern sorgen dabei dafür, dass die Optik stark an den Naturwerkstoff erinnert, dank PP und PE ist die Haltbarkeit enorm hoch. WPC Dielen sind außerdem besonders einfach zu fixieren und zu reinigen.

2. WPC Dielen verlegen: Die besten Strategien zur Vermeidung von Fehlern

Unser allererster Tipp: Wollen Sie WPC Dielen verlegen, legen Sie sich einen Plan zurecht! Denn nur wer strukturiert an die ganze Sache herangeht, wird die Gefahr von Fehler minimieren.

Wer sich im Vorfeld eingehend mit dem anstehenden Projekt beschäftigt und auf die Ratschläge erfahrener Heim- und Handwerker setzt, der hat bald eine genaue Vorstellung davon, wie er die anstehende Aufgabe angehen will. Unserer Meinung nach warten folgende fünf große Abschnitt auf Sie, wenn Sie WPC Dielen verlegen wollen:

    1. Planung der Terrasse
    2. Vorbereitung des Untergrundes
    3. Aufbau der Unterkonstruktion
    4. Montage der WPC Dielen
    5. Pflege der Terrasse

Im Folgenden behandeln wir jeden dieser fünf Punkte näher. Wenn Sie sich unsere Empfehlungen zu Herzen nehmen und diesen Artikel tatsächlich als Leitfaden verwenden, steht einem gelungenen Abschluss des Projektes „WPC Dielen verlegen“ (so gut wie) nichts mehr im Wege.

3. WPC Dielen verlegen: Fehler in der Planung

Die Planung ist kein Punkt, den Sie einfach so im Vorbeigehen erledigen sollten. Ausmessen, Material kaufen, loslegen? Klingt verlockend, so einfach ist die ganze Sacher aber nicht. Überlegen Sie sich im Vorfeld gut, welches Material für die Decklage und die Unterkonstruktion überhaupt infrage kommt. Wieviel Material benötigen Sie für Ihr Projekt? Haben Sie alle Eventualitäten bedacht? Wie sieht es mit der richtigen Verlegerichtung aus? Wie muss das Gefälle verlaufen? Fragen über Fragen, die Sie unbedingt noch vor Beginn der Montagearbeiten beantworten müssen.

Falsche Materialauswahl für die Unterkonstruktion: Die Unterkonstruktion sollte nach Möglichkeit aus demselben Material bestehen wie die Decklage. In unserem Fall also aus WPC-Profilen. Die unterm Strich bessere Alternative ist allerdings Aluminium. Falls Sie mit dem Gedanken spielen Holz als Unterkonstruktion zu verwenden, müssen wir Sie leider enttäuschen. Holz ist als UK für WPC Terrassen gänzlich ungeeignet.

Berechnungsfehler beim Materialbedarf: Die Berechnung des Materialbedarfs ist nicht schwierig. Weder für den Unterbau noch für die Decklage. Für die Decklage gilt folgende Formel: Breite der Terrasse in Meter : Breite der Terrassendiele = Anzahl der benötigten WPC Terrassendielen
Die Unterkonstruktion ermitteln Sie folgendermaßen: Länge der Terrasse in Metern : 0,4 m + 1 = Anzahl der benötigten Tragebalken für die Unterkonstruktion.
Eine Ausführliche Anleitung dazu finden Sie im Blog Beitrag Materialbedarf berechnen.

Verschnittzugabe vergessen: Die Verschnittzugabe wird zweimal berücksichtigt. Zum einen wird der Materialbedarf grundsätzlich um 10 % aufgerundet, damit eventuelle Fehler bei der Montage wieder ausgeglichen werden können. Zum anderen wird für den Feinschnitt der Decklage 5 Zentimeter bei der Längenauswahl eingeplant.

Falsche Verlegerichtung: Besonders wichtig ist dieser Punkt, wenn Sie WPC Dielen verlegen möchten, die eine Oberflächenstruktur aufweisen. Die muss nämlich unbedingt in dieselbe Richtung verlaufen wie das Gefälle, andernfalls kann das Regenwasser nicht abfließen. Die Folge wäre das Entstehen von Staunässe. Ebenfalls wichtig: Unterkonstruktion und Decklage müssen im 90-Grad-Winkel zueinanderstehen.

Kein Gefälle: Für den Abtransport des Regenwassers muss die Terrasse ein Gefälle von 1-2 % aufweisen. Das so entstehende Gefälle sollte außerdem in Richtung Garten bzw. offenes Gelände verlaufen.

Tipp vom Profi:
Mit einer unsachgemäßen Lagerung der WPC Dielen machen Sie sich selbst alle Vorbereitungsmühen zunichte. Wer die Pakete zwischenlagern muss, ehe er die WPC Dielen verlegen kann, der sollte deshalb auf einige Punkte achten. Der Lagerraum muss gut belüftet und trocken sein, die Bretter sollten vor direkter Sonneneinstrahlung so weit wie möglich geschützt werden. Lehnen Sie die Dielenpakete niemals an die Wand, sondern lagern Sie sie stets liegend auf dem (ebenen) Boden.

4. WPC Dielen verlegen: Mangelhafte Vorbereitung des Untergrundes

Damit die neue WPC Terrasse auch wirklich ihre maximal mögliche Haltbarkeit erreicht, muss (unter anderem) der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Das ist manchmal arbeitsintensiv, manchmal aber auch schnell erledigt – abhängig natürlich von der Art des Untergrundes. Unsere Ratschläge:

Art des Untergrundes: Wer auf Beton oder Estrich neue WPC Dielen verlegen möchte, hat Glück. In diesem Fall sind so gut wie keine Vorarbeiten nötig. Mit Abstrichen gilt dies auch für Waschbetonplatten und Steinböden. Die müssen noch intakt sein, um sämtliche Vorgaben zu erfüllen. In beiden Fällen sind kleinere Unebenheiten mit Gummiterrassenpads auszugleichen. Anstrengend wird es, wenn Sie die neue Terrasse auf einer Wiese bauen wollen. Dabei steht zunächst das Ausheben eines 40 Zentimeter tiefen Bettes auf dem Programm. Dieses füllen Sie auf eine Höhe von 25 Zentimetern mit Schotter und lassen 15 Zentimeter Kies folgen. Dadurch ermöglichen Sie ein ungehindertes Ablaufen des Regenwassers.

Verhinderung von Pflanzenwuchs: Wer verhindern möchte, dass nach der Fertigstellung der neuen WPC Terrasse Pflanzen durch die Fugen zwischen den Dielen wachsen, der hat zwei Möglichkeiten. (Wobei diese sich nicht gegenseitig ausschließen. Auf Nummer sicher gehen Sie also, wenn Sie beide Arbeiten durchführen.) Verdichten Sie den Untergrund noch vor der Befüllung des ausgehobenen Bettes mit Schotter und Kies. Nach erfolgter Füllung können Sie Unkrautvlies in überlappenden Bahnen über dem Bett ausbringen.

5. WPC Dielen verlegen: Schlechte Montage des Unterbaus

Auch wenn sie nicht zu sehen ist, erfüllt die Unterkonstruktion der WPC Terrasse einige immens wichtige Aufgaben. Sie sorgt für den Schutz der Decklage vor aufsteigender Feuchtigkeit, für die notwendige Unterlüftung und die Stabilität der gesamten Terrasse. Das alles kann sie aber nur machen, wenn Sie gut montiert wurde.

Die Menge an Unterbauprofilen: Wer nicht auf den passenden Abstand zwischen den einzelnen Unterbauprofilen achtet, der bekommt nach einer Zeit ein schweres Problem. Sind die Abstände nämlich zu groß, biegen sich die WPC Dielen bei jeder Belastung durch, sie nehmen unweigerlich Schaden. Zudem sammelt sich in den entstehenden Senken Regenwasser. Der Abstand zwischen den UK-Profilen darf deshalb 0,4 Meter nicht überschreiten.

Tipp vom Profi:
Was den Aufbau der Unterkonstruktion betrifft, präferieren wir ganz klar die Rahmenbauweise. Sie ist ein Garant für die maximal mögliche Stabilität der gesamten Terrassenkonstruktion. Bedenken Sie aber, dass sich durch diesen Aufbau auch der Materialbedarf erhöht. Der Grund dafür ist ganz einfach: Bei der Rahmenbauweise werden auch die Seiten des Unterbaus verschlossen und jedes Element der UK miteinander verschraubt. Was wiederum Vorteile beim Anbringen von Blenden hat, da Sie die Position der notwendigen Schrauben völlig frei wählen können.

6. WPC Dielen verlegen: Fehlerhafte Fixierung der Dielen

Einer der häufigsten Fehler, wenn Sie WPC Dielen verlegen, ist die Nichteinhaltung des notwendigen Abstandes zwischen der Terrasse und fixen baulichen Elementen wie Wänden, Säulen, Stufen etc. Und eine ganz grundlegende Frage noch: Auf welche Art und Weise wollen Sie denn überhaupt Ihre WPC Dielen verlegen?

Dehnungsfuge: Änderungen in der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit haben Auswirkungen auf das Quell- und Schwindverhalten des Verbundwerkstoffes. Deshalb ist es enorm wichtig, dass sich die WPC Dielen innerhalb der Clips ausdehnen und auch wieder zusammenziehen können. Die Folge wäre ansonsten ein Aufwölben der Decklage, das nicht nur unschön ist, sondern auch zur Beschädigung des Materials führt.

Montagemethode: Wir empfehlen, für die Fixierung nur die vom Hersteller empfohlenen Originalclips zu verwenden. Dank ihrer Konstruktionsweise wird der notwendige Abstand zwischen den Dielen (Stichwort: Dehnungsfuge) automatisch eingehalten. Außerdem verschwinden Sie nach abgeschlossener Verlegung einfach unter der Decklage. Dadurch entsteht ein ruhiges und harmonisches Erscheinungsbild.

7. WPC Dielen verlegen: Die falsche Pflege

Die Terrasse steht und ist für die Benützung bereit. Ihre Verpflichtungen enden an dieser Stelle. Richtig? Falsch! Damit Sie lange Freude an Ihrer neuen Ruheoase haben, müssen einige Dinge beachtet werden.

Imprägnierung der WPC Oberfläche vergessen: Besonders dann, wenn die Wahl auf offenporiges WPC gefallen ist (z. B. jenes der Firma Gunreben) müssen Sie einen Oberflächenschutz auftragen. Der sorgt für die notwendige Imprägnierung des Materials. Normalerweise wird das Präparat mit einer Farbrolle dünn aufgetragen, danach muss es einige Stunden trocknen. Den passenden Artikel finden Sie im Onlineshop des Holzboden Stadels.

Mangelnde Vorsorge: Ungepflegte WPC Terrassen sehen nicht nur unschön aus, sie haben auch eine deutlich niedrigere Haltbarkeit als andere Terrassen. Sorgen Sie dafür, dass im Herbst frisch gefallenes Laub regelmäßig entfernt wird. Das verhindert Flecken- und Schimmelbildung. Platzieren Sie Blumenkübel nie direkt auf der Decklage, sondern verwenden Sie immer die dafür vorgesehenen Pflanzenroller. Den Grill stellen Sie – wenn möglich – neben die Terrasse. Geht das nicht, bringen Sie zumindest eine Schutzmatte aus.

Tipp vom Profi:
Eine Extraportion Robustheit bekommen Sie, wenn Sie sogenannte coextrudierte WPC Dielen kaufen. Die verfügen über eine zusätzliche Schutzschicht. Dank dieser Ummantelung sind sie die ohnehin schon widerstandsfähigen WPC Dielen noch besser vor Feuchtigkeit und Schmutz geschützt.

8. Fazit: So vermeiden Sie Fehler beim WPC Terrassenbau

Bereits während der Planungsphase Ihrer neuen WPC Terrasse heißt es, mit besonderer Sorgfalt vorzugehen. Nehmen Sie sich die notwendige Zeit, führen Sie sämtliche Kalkulationen in Ruhe durch und wiederholen Sie die Berechnungen ruhig mehrmals, um wirklich auf Nummer sicher zu gehen. Zu knapp gesetzte Deadlines sind nicht hilfreich. Im Gegenteil, sie steigern die Hektik und somit auch die Fehlerquote! Kaufen Sie ausschließlich Top-Produkte, von deren Qualität Sie zu 100 % überzeugt sind. Wer im Einkauf sparen will, der muss später mit besonders hohen (Reparatur- und Austausch)Kosten rechnen.