FAQ

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen zu unseren Holzböden.

Montage der WPC Terrasse

Welches Gefälle sollte eine WPC Terrasse haben?
Ein Gefälle von ungefähr 1-2 % muss unbedingt eingehalten werden, damit sich kein Regenwasser staut und dieses problemlos abfließen kann. Bei einer WPC Terrasse mit Hohlkammer ist die korrekte Verlegung noch wichtiger. Richten Sie die Dielen so aus, dass das Gefälle von der der Hauswand wegläuft. Achten Sie zudem auf das Profil der WPC Terrasse und verlegen Sie die Dielen entsprechend der Fließrichtung.
Wie wird die Unterkonstruktion der WPC Terrasse gebaut?
In unserem Blog Beitrag WPC Unterkonstruktion finden Sie dazu alle nötigen Informationen.
Mit welchen Arbeitsschritten ist beim Verlegen der WPC Terrasse zu rechnen?

Bereiten Sie sich auf folgende Arbeitsschritte vor:

Montage In unseren Kategorietexten finden Sie ausführliche, mit Erklärvideos garnierte Anleitungen für die Terrassenmontage.

Zuschnitt Damit die WPC Terrasse mit einer homogenen Optik glänzen kann, sollten die Dielen über die gleiche Länge und Flucht verfügen. Deshalb wird von Ihnen selbst vor Ort ein finaler Zuschnitt durchgeführt. Um den überhaupt zu ermöglichen, sind Dielen immer beidseitig 5 cm länger zu bestellen. Mit einer Kappsäge können die Dielen vor der Befestigung zurechtgesägt werden. Alternativ kann der Feinschnitt mit einer Handkreissäge inklusive Führungsschiene auch nach dem Verlegen erfolgen.

Oberflächenbehandlung Grundsätzlich ist für WPC keine Ersteinpflege vorgesehen. Eine Ausnahme bildet hier offenporiges WPC wie es zum Beispiel von Gunreben angeboten wird. Testen Sie den WPC Oberflächenschutz zunächst an einem Reststück, bevor Sie dieses großflächig auf der WPC Terrasse auftragen.

Eine ausführliche Anleitung finden Sie unter WPC Terrasse bauen
Welches Zubehör ist für die WPC Terrasse nötig?

Für die erfolgreiche Montage einer WPC Terrasse benötigen Sie neben den WPC Dielen noch folgende Komponenten:
• Unterbau
• Unkrautvlies
• Terrassenlager oder Terrassenpads
• Befestigungsclips (mit Schrauben)
• Anfangs- und Endclips
• Kantenabschluss
• Oberflächenschutz und Reinigungsmittel

Wie läuft die Montage von WPC Dielen ab?

Mit der Verlegung von WPC Terrassendielen wartet grundsätzlich kein hoch kompliziertes Projekt auf Sie. Es ist dennoch wichtig, den exakten Ablauf einzuhalten. Für eine ausführliche Anleitung ist an dieser Stelle zu wenig Platz. Deshalb möchten wir Sie gerne an unseren umfassenden Artikel zum Thema „WPC Terrasse bauen“ verweisen.

Welche Beschaffenheit sollte der Untergrund aufweisen?

Ehe mit der Konstruktion der WPC Terrasse begonnen werden kann, muss der Untergrund präpariert werden. Er ist dann so weit, wenn er frei von Bewuchs, tragfähig und dazu noch frostsicher ist. Das ungehinderte Ablaufen von Regenwasser ist ebenso elementar wie genug Platz für eine ausreichende Luftzirkulation. In unseren Blogbeiträgen finden Sie weiterführende Informationen rund um den Untergrund und die notwendige Unterkonstruktion.

Können Heimwerker eine WPC Terrasse in Eigenregie montieren?

Wer ein Mindestmaß an handwerklichem Talent aufweist, der kann eine WPC Terrasse in der Regel ohne große Probleme selbst montieren. Arbeiten Sie dabei stets exakt und befolgen Sie die Anweisungen aus der Verlegeanleitung genau. Sorgen Sie unbedingt für ein Gefälle, damit das Regenwasser auch garantiert abfließen kann. Berechnen Sie im Vorfeld den Materialbedarf und organisieren Sie das notwendige Werkzeug. Wie Sie den Materialbedarf kalkulieren, erfahren Sie hier: Wie viel Material benötigen Sie für Ihre WPD Terrasse.

Wie lassen sich WPC Dielen bearbeiten?

Da WPC Terrassendielen zu einem Großteil aus Holz bestehen, lassen sie sich auch genauso bearbeiten wie der Naturwerkstoff. Für gerade Schnitte greifen Sie zur Kappsäge, runde Schnitte führen Sie mit einer Stichsäge aus. Für Längsschnitte ist eine Handkreissäge mit Führungsschiene bestens geeignet.

Aus welchem Material besteht die Unterkonstruktion einer WPC Terrasse?

Im Terrassenbau gelten viele Regeln. Eine davon lautet: Decklage und Unterkonstruktion müssen aus demselben Material bestehen. Eine WPC Terrasse benötigt danach auch einen WPC Unterbau. Mit Aluminium gibt es allerdings eine perfekte Alternative, die besonders oft von unseren Kunden gewählt wird. Weiterführende Informationen zu diesem Thema bietet unser Blogbeitrag WPC Unterkonstruktion.

Lässt sich eine WPC Terrasse auf einer bereits bestehenden Unterkonstruktion aus Holz befestigen?

Unserer Meinung nach ist die Montage von WPC Dielen auf einem bestehenden Unterbau aus Holz keine besonders gute Idee. Holz arbeitet konstant, dadurch entstehende Unebenheiten übertragen sich unweigerlich auf die Decklage. Zudem verfallen sämtliche herstellerseitigen Garantien und Gewährleistungen, wenn eine WPC Terrasse auf einer anderen Unterkonstruktion fixiert wird, als in der Verlegeanleitung angegeben ist. Wir raten auf jeden Fall zum Unterbau aus WPC oder Aluminium. Warum das so ist, haben wir im Blogbeitrag WPC Unterkonstruktion näher erläutert.

Warum ist das Gefälle bei einer WPC Terrasse so wichtig?

Um das Abfließen des Regenwassers zur garantieren, ist es wichtig, bei der Konstruktion der WPC Terrasse für ein Gefälle zu sorgen. Bleibt Wasser auf der Decklage zurück, bilden sich die bekannten und gefürchteten Schmutzränder. Wer sich für Hohlkammerdielen entschieden hat, sollte zudem bedenken, dass sich in deren Innenraum Wasser ansammeln kann. Fließt dieses aufgrund eines fehlenden Gefälles nicht ab, friert es in der kalten Jahreszeit ein, es entstehen Frostschäden an der Diele. Die WPC Terrasse sollte ein Gefälle von 1-2 % aufweisen, das vom Gebäude wegführt. Das Wasser fließt dabei in Längsrichtung ab. Zahlreiche weitere Tipps vom Profi finden Sie in unserer umfassenden Montageanleitung „WPC Terrasse bauen“.

Welches Werkzeug ist für die Montage einer WPC Terrasse nötig?

Dank des hohen Holzanteils von Wood Plastic Composite kann im Rahmen der Montage dasselbe Werkzeug zum Einsatz kommen wie bei einer Holzterrasse. Das wären Kapp- und Handkreissäge, Akkuschrauber etc. Wichtig sind zudem eine Wasserwaage, eine Richtschnur, ein Zollstock oder ein Maßband sowie ein Stift für Markierungen. Wie die Verlegung von WPC Terrassendielen genau abläuft, erklären wir hier: WPC Terrasse bauen.

Welche Funktion haben Terrassenpads?

Sie mögen zwar nicht besonders wichtig aussehen, Terrassenpads sind aber gleich in mehrerer Hinsicht essenziell für eine WPC Terrasse. Die Rechtecke aus Gummigranulat sind üblicherweise zwischen Unterbau und Untergrund zu finden. Dort werden sie zum Zwecke des Höhenausgleichs eingesetzt und sorgen zudem dafür, dass die Unterkonstruktionsbalken den Boden nicht berühren. Das garantiert nicht nur das problemlos Abfließen des Regenwassers, sondern gleichzeitig auch eine ausreichende Luftzirkulation unter der WPC Terrasse. Wo im Laufe der Verlegung die größten Stolpersteine warten, haben wir in folgendem Blogbeitrag für Sie festgehalten: WPC Dielen verlegen: Die häufigsten Fehler und wie Sie sie vermeiden.

Wie lassen sich Höhenunterschiede ausgleichen?

Der Untergrund, auf dem eine WPC Terrasse konstruiert wird, ist niemals wirklich eben. In der Regel müssen kleinere oder größere Höhenunterschiede ausgeglichen werden. Sie können an folgenden drei Punkten ansetzen:

  • Unterbau: Die zielgerichtete Montage der Unterkonstruktion gleicht bestehende Höhenunterschiede aus.
  • Terrassenpads: Die praktischen Terrassenpads kommen besonders dann zum Einsatz, wenn man es mit kleineren Höhenunterschieden zu tun hat.
  • Stelzlager: Die Kunststofffüße können in der Höhe verstellt und auf exakt jenes Maß justiert werden, das benötigt wird, um bestehende Höhenunterschiede verschwinden zu lassen.

Eine detailliertere Anleitung finden Sie in unserem Beitrag zum Thema „WPC Terrasse bauen“.

14
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular