Produktinformationen Dielenboden bzw. Massivholzdielen

Dieser Artikel liefert alle wichtigen Produktinformationen rund um die Kaufentscheidung, die Lieferung und die Verlegung unserer Massivholzdielen.

Inhaltsverzeichnis

Holzsortierungen

Im Holzboden Stadel bieten wir vier verschiedene Holzsortierungen: Rustikal, Markant, Natur und Select. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Häufigkeit und der Intensität ihrer Wachstumsmerkmale.

Rustikal: Die Unterschiede in Farbe und Struktur sind sehr deutlich, die Anzahl an Wachstumsmerkmalen überdurchschnittlich groß. Die häufig auftretenden Risse und Ausfalläste sind mit Spachtelmasse verschlossen. Geeignet für alle, die einen besonders rustikalen Dielenboden suchen.

massivholzdielen_rustikal_sortierung_v2

Markant: Struktur- und Farbunterschiede sind sehr lebendig, der Anteil an Wachstumsmerkmalen hoch. Ausfalläste und Risse wurden mit Spachtelmasse verschlossen. Mit dieser Sortierung bekommen Sie einen durchaus lebendigen Boden, der allerdings nur wenig Splintholz (= helle Streifen) aufweist.

massivholzdielen_markant_sortierung_v2

Natur: Ein vielseitiger Belag mit durchschnittlich stark ausgeprägten Wachstumsmerkmalen sowie Struktur- und Farbunterschieden. Risse und Ausfalläste in reduziertem Ausmaß vorhanden. Ein dynamischer, aber niemals zu rustikaler Dielenboden.

massivholzdielen_natur_sortierung_v2

Select: Nur sehr dezente Unterschiede in Farbe und Struktur, Wachstumsmerkmale in Anzahl und Größe weiter unter dem Durchschnitt. Die dezente und elegante Option.

massivholzdielen_selekt_sortierung_v2

Das tatsächliche Ausmaß an Wachstumsmerkmalen (Äste, Astlöcher, Splint, Harzgallen, Markstrahlen etc.) hängt von der Holzart ab. Zu den Hölzern, die von Haus aus markante und zahlreiche Merkmale aufweisen, zählen etwa Eiche, Lärche und Kiefer. Pitch Pine und Merbau weisen hingegen vergleichsweise wenig Merkmale auf.

Musterdielen

Damit Sie auch garantiert die richtige Kaufentscheidung treffen, bieten wir einen Versand von Musterdielen an. Versendet wird die mindestens 25 cm lange Musterdiele in einem DIN A4-Kuvert, die Kosten dafür übernehmen wir. Das Muster verschafft Ihnen zwar keinen Flächeneindruck, Sie bekommen aber dennoch eine Idee davon, wie die Massivholzdielen vor Ort wirken werden. Das Risiko eines Fehlkaufs sinkt drastisch. Und: Wenn Sie das Muster innerhalb von 14 Tagen retournieren, erstatten wir den Warenwert zurück.

Endbehandlung (Öl und Lack)

Die Art der Oberflächenbehandlung hat Einfluss auf die Optik der Massivholzdielen und den entstehenden Pflegeaufwand. Wir haben die besten Tipps für die beliebtesten Oberflächenbehandlungen zusammengetragen.

Lackierte Oberfläche: Der Lack bildet einen undurchdringlichen Film an der Oberfläche und schützt den Dielenboden so vor Schmutz, Feuchtigkeit und Fett. Im Vergleich mit anderen Oberflächen ist der Reinigungsaufwand sehr gering, auch die Ersteinpflege entfällt bei dieser Option komplett.

Allerdings kann ein Dielenboden nach einer Behandlung mit Lack nicht mehr atmen und verliert die Fähigkeit, das Raumklima positiv zu beeinflussen. Kratzer (etwa durch Kieselsteine unter Türen oder in Schuhprofilen) sind auf zwei Arten gefährlich. Erstens kann an den Schadstellen Feuchtigkeit in den Dielenboden eindringen und für unschöne Flecken sorgen. Zweitens lassen sich Kratzer auf einer lackierten Oberfläche nicht lokal ausbessern.

Geölte Oberfläche: Für alle, die eine natürliche Option suchen und aus verschiedenen Farbtönen wählen möchten. Das oxidativ (= an der Luft) getrocknete Öl lässt die Massivholzdielen weiterhin atmen und verleiht dem Belag eine natürliche Ausstrahlung. Mit der Zeit sind Abnützungserscheinungen sichtbar, die viele Menschen aber charmant finden und dem Boden im Vergleich mit Laminat einen einzigartigeren Charakter verleihen. Weiterer Pluspunkt: Schäden und Kratzer können lokal ausgebessert werden.

Allerdings ist Schutzwirkung von Öl nicht so hoch wie jene von Lack. Schmutz, Flecken und Lachen sollten sofort entfernt bzw. aufgewischt werden. Zudem steht nach der Verlegung eine Ersteinpflege an, die in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden muss.

Spezial-Öl (Rubio Monocoat): Nimmt als natürliches Hightech-Öl eine Sonderstellung am Markt ein, eine Ersteinpflege ist nämlich nicht nötig. Das Produkt unterstreicht die Holzfarbe und betont die Maserung, dazu bleibt das Holz atmungsaktiv. Für Auffrischungen und Ausbesserungen empfehlen wir ebenfalls Produkte von Rubio Monocoat. Die sind in der Anschaffung zwar etwas kostspieliger, der Aufwand nach erledigter Verlegung ist allerdings verhältnismäßig gering. Auch hier können Sie aus mehreren Farbtönen wählen.

Dielenlängen

Wir teilen unsere Massivholzdielen in drei unterschiedliche Gruppen ein:

Systemlängen: Eine praktische Mischung aus kurzen, mittleren und langen Massivholzdielen. Wie die Aufteilung genau aussieht, entnehmen Sie der jeweiligen Artikelbeschreibung. Einfluss auf das tatsächliche Verhältnis können wir bei diesen bereits vorgepackten Einheiten nicht nehmen.

Langdielen: Ausschließlich mittlere Längen (genauere Infos finden Sie in der jeweiligen Artikelbeschreibung). Kundenwünsche können wir – abhängig vom Lagerstand – umsetzen.

Schlossdielen: Ausschließlich lange Längen. Die exakten Angaben finden Sie wie immer in der Artikelbeschreibung. Wunschlängen erfüllen wir gerne, sofern es der Lagerbestand zulässt. Massivholzdielen in Raumlänge für den Hersteller eine nicht zu unterschätzende Herausforderung und nur für Kunden geeignet, die mit stärker ausgeprägten Wachstumsmerkmalen keine Probleme haben. 

Verlegung auf einer Fußbodenheizung

Ein Dielenboden lässt sich ohne Weiteres auf einer Niedertemperatur-Fußbodenheizung vollflächig verkleben. Diese Verlegemethode sollte aber unbedingt ein Profi übernehmen. Vor der eigentlichen Arbeit muss der Estrich unbedingt dem Maßnahmenprotokoll für Heizestrich folgend beheizt und somit getrocknet werden. Achtung: Nicht jeder Artikel hat auch eine Freigabe für die Verlegung über einer Fußbodenheizung!

Bei der Heizung darf es sich ausnahmslos um eine Warmwasser-Fußbodenheizung im Niedertemperaturbereich handeln. Die Vorlauftemperatur liegt in diesem Fall zwischen 28 und 36 °C.

Vor der Verlegung muss eine Funktionsprüfung der Fußbodenheizung erfolgen. Der Estrich darf auf seiner Oberfläche maximal 29 °C warm werden. Der Fachmann kontrolliert das mit Bodensensoren bzw. Messblättchen, die direkt auf dem Estrich befestigt oder verklebt sind. Diese liefern jene Werte, auf deren Basis die Vorlauftemperatur feinjustiert wird. Der Profi dokumentiert die relevanten Werte und sorgt somit dafür, dass Sie weiterhin Anspruch auf etwaige Garantieleistungen haben.

Als Verlegemethode kommt ausschließlich die vollflächige Verklebung infrage. Nur sie garantiert die besten Ergebnisse hinsichtlich der Wärmeübertragung, ein so gut wie geräuschloses Auftreten und ein lediglich sehr dezentes Arbeiten der Massivholzdielen.

Wie gut der Wärmedurchlasswert ist, hängt davon ab, wie stark der Dielenboden ist. Die besten Ergebnisse liefern Dielen mit einer Dicken zwischen 10 und 20 mm. Was die Dimensionen bzw. das Profil betrifft, können wir 10x100, 15x130, 20x140 oder 20x160 mm empfehlen. Achten Sie darauf, dass die Raumtemperatur während einer Heizperiode nicht über 21 °C steigt und die relative Luftfeuchtigkeit im Raum stets zwischen 50 und 60 % liegt. Diese Bedingungen schaffen nicht nur die beste Umgebung für die Massivholzdielen, sondern auch ein perfektes Wohnklima. Zu starke Schwankungen würden außerdem nach und nach zu Schäden am Dielenboden führen. Letzter Tipp: Seien Sie vorsichtig mit Teppichen, darunter kann es zu einem Wärmestau kommen kann.

Bewegungsfugen

Als reines Naturmaterial arbeitet Holz auch nach der Verlegung. Es dehnt sich aus und zieht sich zusammen. Um dafür genug Raum zu haben, müssen Sie für eine Bewegungsfuge zwischen Dielenboden und Wänden (sowie anderen Fixelementen) sorgen, die zwischen 10 und 15 mm breit ist. Auch in Übergangs- und Türbereichen ist diese Fuge notwendig. Um sie während der Verlegearbeiten zu fixieren, greifen Sie zu Distanzklötzchen und Abstandskeilen, die Sie nach Beendigung der Arbeiten oder während einer längeren Pause entfernen können. Sollte der Raum breiter als 9 Meter sein, müssen Sie den Belag mit einer weiteren Fuge in kleinere Bereiche teilen.

Verlegung

Die Dielenpakete müssen vor Verlegungsbeginn für mindestens 24 Stunden in ungeöffnetem Zustand im normal beheizten Zielraum gelagert werden. Nur so können sie sich an ihre neue Umgebung anpassen. Öffnen Sie die Pakete erst unmittelbar vor Arbeitsbeginn und prüfen Sie die Elemente auf Produktionsfehler. Sind die Massivholzdielen einmal verlegt, können wir keine Reklamationen mehr annehmen.

Sorgen Sie für die perfekten Umgebungsbedingungen (Temperatur: 18-21 °C, Luftfeuchtigkeit: 50-60 %). So schaffen Sie neben den richtigen Verlegebedingungen auch ein ideales Wohnklima. Sollten Sie kurz zuvor neue Tapeten geklebt oder die Wände frisch gestrichen haben, warten Sie bitte unbedingt, bis der Raum völlig ausgetrocknet ist.

Einen Dielenboden zu verlegen erfordert bessere handwerkliche Fertigkeiten als die Verlegung von Dielen mit einer Klick-Verbindung. Folgende zwei Möglichkeiten existieren:

Montage auf Unterkonstruktion: Abhängig von der konkreten Bodentiefe können Sie zwischen OSB-Spanplatten oder einer Konstruktion aus Kanthölzern wählen. Die Spanplatten erlauben eine freie Platzierung der Schrauben und benötigen nur eine geringe Aufbauhöhe. Die Kanthölzer brauchen zwar mehr Platz und die Schrauben können nicht frei gesetzt werden, dafür hat eine derartige Konstruktion eine gute stoßdämpfende Wirkung und bietet Raum für eine Trittschall- und eine Wärmedämmung.

Verklebung auf Untergrund: Benötigt die geringste Aufbauhöhe überhaupt und erlaubt eine Kombination mit einer Fußbodenheizung. Allerdings ist der Vorgang kompliziert, weshalb ausnahmslos ein Profi die Arbeiten durchführen sollte. Was Dielenbreite und Profil betrifft, empfehlen wir folgende Dimensionen: 10x100, 15x130, 15x150, 20x140, 20x160 oder 20x180 mm.

Untergrund

Sorgen Sie dafür, dass der Untergrund sauber, trocken sowie absolut frei von Rissen und Unebenheiten ist. Der konkrete Feuchtigkeitsgehalt des Bodens muss unbedingt innerhalb der Vorgaben liegen. Oft ist deshalb die Ausbringung einer Dampfsperre (mind. +/- 0,6 mm) zwischen Massivholzdielen und Unterboden notwendig.

Kategorie 1. Wahl

Die Bezeichnung „1. Wahl“ ist für Artikel vorbehalten, die keine uns bekannten Produkt- oder Produktionsfehler aufweisen. Einfluss auf die Holzsortierung hat die Kennzeichnung nicht. Artikel mit bereits im Vorfeld bekannten Fehlern („2. Wahl“) führen wir nicht.

Bemaßung der Verbindungstechnik

Ein Anspruch auf eine bestimmte Bemaßung der Verbindungstechnik besteht nicht. Sollte ein Lieferant einen Engpass haben, behalten wir uns das Recht vor, auf die Produkte eines anderen Partnerunternehmens zurückzugreifen. Der Lieferant hat außerdem freie Wahl, was den Austausch seines Hobelwerkzeugs und die Bemaßung der Verbindungstechnik betrifft. Möchten Sie eine Nachbestellung tätigen und benötigen deshalb Produkte, die mit bereits bestellter Ware identisch sind, teilen Sie uns das bitte schriftlich mit.

Restfeuchte des Holzes

Die Massivholzdielen werden computergesteuert kammergetrocknet, die Holzfeuchte auf einen Wert zwischen 8 und 9 % gedrückt. Nach dem Trocknen steigt der Wert wieder minimal an und pendelt sich am Ende rund um die 10 % ein.

Hinweise zu Reinigung und Pflege

Entfernen Sie Flüssigkeiten und Flecken jeder Art immer umgehend. Gefahren durch Wasser und Kieselsteine lassen sich mit Schmutzfangmatten an allen Hauseingängen minimieren. Bringen Sie Filzgleiter an der Unterseite von Stuhl- und Tischbeinen bzw. von Möbeln an und betreten Sie den Dielenboden niemals mit sogenannten „Pfennigabsätzen“. Stellen Sie Blumenkübel niemals direkt auf den Massivholzboden, sondern stets auf Pflanzenroller.

Für die Entfernung von losem Schmutz eignen sich Besen und Staubsauger. Hartnäckige Flecken entfernen Sie mit einem nebelfeuchten Tuch. In besonders schwierigen Fällen können Sie etwas Parkettreiniger ins Putzwasser geben. Geölte Massivholzdielen reinigen Sie mit einer Holzboden Seife.

Das Naturprodukt Holz

Wer Massivholzdielen kauft, bekommt ein 100%-iges Naturprodukt. Dieses kommt mit einigen entsprechenden Eigenheiten. Bei der Herstellung kann es deshalb zu kleineren Toleranzen kommen, die allerdings durch Korrekturlack, Spachtelmasse und Holzsilikon ausgebessert werden. Holz nimmt Luftfeuchtigkeit auf und gibt sie wieder ab, dadurch dehnt es sich aus und zieht sich wieder zusammen. Es arbeitet. Sie können dieses sogenannte Quell- und Schwindverhalten beeinflussen, indem Sie für möglichst konstante Umgebungsbedingungen (Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60 %) sorgen. Werte unter 50 % haben verstärkte Fugenbildung zur Folge. Über 60 % treten Quellungen und Verformungen der Massivholzdielen auf. Lagern Sie den Dielenboden vor der Verlegung deshalb nur in beheizbaren und trockenen Räumen. Die Aufbewahrung in Schuppen, Garagen oder (unisolierten) Dachböden ist keine gute Idee. Aber: Lange Lagerzeiten erhöhen die Gefahr, dass sich die Ware verzieht. Wir raten deshalb zur Verlegung der Massivholzdielen in den ersten zwei Wochen nach Erhalt der Lieferung.

Lieferung und Vorgehen bei Transportschäden

Unsere Partnerspeditionen liefern die Bestellungen mit einem großen LKW (40 Tonnen) aus und liefern üblicherweise bis an die Bordsteinkante. Sollte dies bei Ihnen nicht möglich sein (enge Straße, Sackgasse etc.), teilen Sie uns das bitte im Vorfeld mit. Der Fahrer wird dann nach einer anderen Möglichkeit suchen und die Waren auf einem nahegelegenen Parkplatz entladen. Den Weitertransport müssen Sie in diesem Fall bitte selbst organisieren. Der Fahrer benötigt beim Entladen Ihre Hilfe. 1-2 Personen sollten dabei genügen. Sie haben die Möglichkeit, eine Wunschwoche für die Lieferung anzugeben, den exakten Termin (Tag, Urzeit) bestimmt allerdings die Spedition. Der Fahrer wird sich rechtzeitig bei Ihnen per E-Mail oder telefonisch melden, um die letzten Details zu klären. Sollten Sie an diesem Tag verhindert sein, sorgen Sie bitte für eine Ersatzperson, die statt Ihnen die Ware entgegennimmt (Familie, Freunde, Nachbarn, Handwerker…).

Ihre Massivholzdielen sind während des Transports versichert. Kontrollieren Sie die Ware deshalb nach Erhalt auf Schäden. Sollten Sie fündig werden, dokumentieren Sie die Schäden in den Frachtpapieren, der Fahrer muss die Richtigkeit der Angaben mit seiner Unterschrift bestätigen. Legen Sie der Reklamation aussagekräftige Fotos bei.

Ermittlung des Bedarfs

Berechnen Sie die Grundfläche des Raumes und erhöhen Sie das Ergebnis um 10 %. So haben Sie auf jeden Fall genug Material, um den anfallenden Verschnitt zu kompensieren und auf Verlegefehler reagieren zu können.

Rechtsmittelbelehrung

Für Waren, die nach dezidierten Kundenwünschen gefertigt wurden, besteht ebenso kein Widerrufsrecht wie bei Produkten, die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse von Kunden zugeschnitten wurden.