Produktinformationen Schlossdielen

Alle wichtigen Produktinformationen rund um den Einkauf, die Lieferung und die schlussendliche Verlegung finden Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

Holzsortierungen

Wir bieten unsere Produkte in vier unterschiedlichen Holzsortierungen: Rustikal, Markant, Natur und Select. Grundlegendes Unterscheidungsmerkmal ist dabei die Intensität der Wachstumsmerkmale.

Rustikal: Sehr lebendige Optik, deutliche Unterschiede in Farbspiel und Struktur und ein sehr hohes Vorkommen an Wachstumsmerkmalen. Die häufig vorkommenden Risse und Ausfalläste sind mit Spachtelmasse verschlossen. Perfekt für Kunden, die einen sehr bodenständigen und urigen Belag suchen.

Markant: Dynamisches Farbspiel, spannende Strukturunterschiede – allerdings etwas weniger stark ausgeprägt als bei „Rustikal“. Hoher Anteil an Wachstumsmerkmalen, viele mit Spachtelmasse verschlossene Risse und Ausfalläste. Für alle, die einen lebendigen Boden mit weniger Splintholz (= wenig helle Streifen) suchen.

Natur: Farb- und Strukturunterschiede sind moderat. Äste und Risse sind zwar vorhanden, aber in reduziertem Umfang. Perfekte Wahl, wenn der Belag zwar dynamisch, aber nicht zu lebendig sein soll.

Select: Die zurückhaltende Variante mit lediglich dezenten Unterschieden in Farbspiel und Struktur. Nur sehr wenige und nicht stark ausgeprägte Wachstumsmerkmale. Für Freunde von ruhigen Bodenbelägen.

Dielen in Raumlänge stellen eine Ausnahmekategorie dar. Unabhängig von der konkreten Sortierung weisen sie sehr markante Wachstumsmerkmale, größere Spachtelstellen und auch minimale Holzfehler auf. Wer damit kein Problem hat, bekommt einen ausgesprochen interessanten Bodenbelag.

Musterdielen

Damit Sie auch garantiert die richtige Entscheidung treffen, können Sie im Onlineshop von Holzboden Stadel Musterdielen bestellen. Das vermittelt zwar keinen Flächeneindruck, dennoch bekommen Sie vor Ort eine Ahnung davon, wie die Schlossdielen in ihrer zukünftigen Umgebung wirken. Das Risiko eines Fehlkaufs sinkt deutlich. Wir versenden das 25 cm lange Muster in einem A4-Kuvert und übernehmen das Porto. Retournieren Sie die Diele innerhalb von 14 Tagen, werden wir auch den Warenwert rückerstatten – für Sie entstehen somit keine Kosten.

Oberflächenbehandlung mit Lack oder Öl

Die Wahl der Oberflächenbehandlung hat Auswirkungen auf die Widerstandsfähigkeit der Schlossdielen gegenüber Feuchtigkeit, sie beeinflusst die Optik und den notwendigen Pflegeaufwand. Wir haben die wichtigsten Infos für Sie, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern.

Lackierte Schlossdielen: Der Lack bildet eine durchgehende Schutzschicht an der Holzoberfläche, er versiegelt sie sozusagen. Das bietet den besten Schutz vor Feuchtigkeit, Schmutz, Fett und Säuren. Lackierte Oberflächen sind einfach zu reinigen, eine Ersteinpflege direkt nach der Verlegung ist nicht notwendig.

Allerdings verschließt der Lack auch die Poren des Holzes, wodurch dieses nicht mehr atmen kann. Die positive Beeinflussung des Raumklimas ist nicht mehr möglich. Zudem lassen sich Kratzer auf einer lackierten Oberfläche nicht lokal ausbessern. Sind die Schäden zu gravierend, muss der gesamte Boden abgeschliffen und neu behandelt werden. Dringt Feuchtigkeit durch die Kratzer in die Schlossdielen ein, entstehen unschöne Flecken. Manche Menschen empfinden außerdem den leichten Glanz lackierter Böden als störend.

Geölte Schlossdielen: Wer großen Wert auf Natürlichkeit legt, für den ist eine oxidativ geölte Oberfläche die passende Option. Oxidativ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das Öl an der Luft trocknet. Öle mit verschiedensten Farbpigmenten eröffnen hinsichtlich der farblichen Gestaltung weitere Möglichkeiten. Der Schutz gegen Feuchtigkeit, Schmutz und die diversen Herausforderungen ist zwar nicht so stark wie bei der lackierten Variante, dafür haben geölte Schlossdielen in anderen Bereichen viele Vorteile. Das Holz bleibt zum Beispiel atmungsaktiv und beeinflusst das Raumklima positiv. Mit der Zeit hinterlässt der Alltag seine Spuren auf geölten Schlossdielen. Viele Menschen finden diese Optik allerdings sehr charmant und schätzen dieses deutliche Unterscheidungsmerkmal vom klassischen Laminat. Ebenfalls von Vorteil: Schäden können lokal ausgebessert werden.

Geölte Böden benötigen allerdings mehr Aufmerksamkeit in Sachen Pflege und Reinigung. Sofort nach der Verlegung der Schlossdielen ist eine Ersteinpflege des Öls notwendig. Alle 1-3 Jahre steht eine Auffrischung auf dem Programm.

Spezial-Öl (Rubio Monocoat): Die perfekte Kombination aus Natur und High-Tech bringt einen großen Vorteil mit: Die ansonsten bei Ölen anstehende Ersteinpflege nach der Verlegung entfällt. Trotz hoher Schutzwirkung bleiben die Schlossdielen atmungsaktiv. Die Präparate betonen die Maserung des Holzes und bringen die Farben zum Strahlen. Apropos Farben: In unserem Angebot finden Sie zahlreiche Öle mit unterschiedlichen Farbpigmenten. Auffrischungen und lokale Ausbesserungen sollten immer mit Produkten von Rubio Monocoat durchgeführt werden. Die kosten zwar etwas mehr als der Durchschnitt, reduzieren aber den notwendigen Pflegeaufwand.

Hartwachs-Öl (OSMO): Der hohe Wachsanteil in den Produkten von OSMO sorgt für eine robuste Schutzschicht an der Oberfläche der Schlossdielen. Das Portfolio umfasst zahlreiche Optionen für Pflege, Reinigung und Auffrischung. Auch hier entfällt die Ersteinpflege nach der Verlegung, was den etwas höheren Preis auf jeden Fall rechtfertigt. OSMO bietet zudem Produkte in unterschiedlichen Farben an.

Dimensionen von Schlossdielen mit Mehrschichtaufbau

Die Längenangabe bezieht sich stets auf die Hauptlänge der im Paket enthaltenen Dielen. Die Hersteller halten sich dabei die Möglichkeit offen, den Paketen kürzere Elemente hinzuzufügen. Diese sind besonders praktisch, um eine neue Verlegereihe zu beginnen oder sie abzuschließen. Außerdem lockern unterschiedliche Längen die Optik des Bodenbelags auf.

Ermittlung des Bedarfs

Um den genauen Materialbedarf zu errechnen, ermitteln Sie die Grundfläche des jeweiligen Raumes und addieren Sie nochmals 10 % dazu. So decken Sie den Verschnitt ab und können etwaige Verlegefehler kompensieren.

Kombination mit einer Fußbodenheizung

Massivholz-Schlossdielen eignen sich grundsätzlich nicht für die Kombination mit einer Fußbodenheizung. Dielen mit Mehrschichtaufbau können hingegen vollflächig über einer Niedertemperatur-Fußbodenheizung verklebt werden. Legen Sie dieses Projekt aber unbedingt in die fähigen Hände eines Profis. Der Estrich muss vor der Verklebung vorbereitet werden. Das heißt, eine Trocknung entsprechend den Angaben im Maßnahmenprotokoll für Heizestrich.

Achtung: Nicht alle Schlossdielen haben eine Freigabe für die Kombination mit einer Niedertemperatur-Fußbodenheizung und nicht alle Heizungssysteme eignen sich auch. Erlaubt sind lediglich Warmwasser-Fußbodenheizungen mit einer Vorlauftemperatur zwischen 28 und 36 °C.

Vor der Verlegung der Schlossdielen muss die Heizung unbedingt noch einer Funktionsprüfung unterzogen werden. Der Estrich darf dabei an seiner Oberfläche maximal eine Temperatur von 29 °C aufweisen. Ermitteln lässt sich dieser Wert mit speziellen Messblättchen, die direkt auf dem Estrich montiert werden. Die Ergebnisse dienen als Ausgangspunkt für die Feinjustierung der Heizung. Eine Aufgabe, die ausnahmslos nur von Fachleuten erledigt werden darf und unbedingt entsprechend dokumentiert werden muss. Nur so haben Sie im Schadensfall Anrecht auf Garantieleistungen.

Die vollflächige Verklebung von Schlossdielen auf einer Fußbodenheizung garantiert die ideale Wärmeübertragung, einen geräuschlosen Antritt und ein sehr reduziertes Arbeiten des Naturwerkstoffs.

Achten Sie darauf, dass sich die Raumtemperatur während der Heizperiode im Bereich von 21 °C bewegt und die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60 % liegt. Zu starke Schwankungen dieser Werte setzen dem Bodenbelag zu, die Schlossdielen nehmen so über die Zeit Schaden. Bitte beachten Sie, dass es unter Teppichen zu einem unvorteilhaften Wärmestau kommen kann.

Bewegungsfugen

Holz ist ein Naturwerkstoff, der auf Schwankungen in der Umgebungstemperatur und der Luftfeuchtigkeit reagiert. Er weist sogenanntes Quell- und Schwindverhalten auf, dehnt sich also aus und zieht sich zusammen. Achten Sie deshalb darauf, dass die Schlossdielen genügend Platz für dieses als „Arbeiten“ bekannte Phänomen haben. Zwischen dem Belag und allen fixen Bauelementen (Wände, Säulen, Stufen etc.) muss eine 10 bis 15 mm breite Fuge frei bleiben. Gleiches gilt für Übergänge und Türen.

Für die notwendige Fixierung der Schlossdielen kommen während der Verlegung Abstandskeile und Distanzklötze zum Einsatz. Ist die Arbeit abgeschlossen, werden diese wieder entfernt. Die tatsächliche notwendige Breite der Fuge ermitteln Sie mit einer ganz einfachen Rechnung. Multiplizieren Sie die Raumbreite in Metern mit 1,7 und Sie erhalten die Fugenbreite in Millimetern. Ein Beispiel für eine Raumbreite von 7 Metern: 7 x 1,7 = 11,9. Die Fuge sollte somit 11,9 Millimeter breit sein. Die Mindestbreite liegt übrigens bei 10 Millimetern. Alles darunter ist in der Praxis nicht sinnvoll.

Liegt die Raumbreite über 9 Metern, muss der Bodenbelag durch eine zusätzliche Bewegungsfuge in mehrere kleine Abschnitte unterteilt werden.

Verlegung

Die Schlossdielen benötigen mindestens 24 Stunden, um sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Lagern Sie die ungeöffneten Pakete zur Akklimatisierung in dem für die Verlegung vorgesehenen Raum und öffnen Sie diese erst unmittelbar vor Beginn der Arbeiten.

Untersuchen Sie die Elemente vor der Verlegung unbedingt auf Transport- oder Produktionsschäden. Eine Reklamation bereits verarbeiteter/verlegter Dielen ist nicht möglich.

Schlossdielen fühlen sich bei einer Raumtemperatur zwischen 18 und 21 °C sowie bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 60 % besonders wohl. Direkt nach der Anbringung neuer Tapeten oder bei frisch gestrichenen Wänden ist das Raumklima ungünstig für eine Verlegung von Schlossdielen. Wandfarbe/Kleister müssen erst völlig austrocknen.

Schlossdielen aus Massivholz: Unsere jahrzehntelange Erfahrung sagt uns, dass Schlossdielen aus Massivholz auf jeden Fall verschraubt werden müssen. Dazu werden die Schrauben im 45°-Winkel durch die Feder getrieben. Die nachfolgende Schlossdiele verdeckt den Schraubenkopf, so bleibt am Ende der makellose Holzboden übrig.

Was den Unterbau betrifft, empfehlen wir bei niedriger Aufbauhöhe OSB-Spanplatten. Ist eine größere Aufbauhöhe vorhanden, eignen sich auch Kanthölzer gut. Diese Variante bietet außerdem Platz für Wärme- und/oder Trittschalldämmungen und sorgt für einen besonders angenehmen und stoßdämpfenden Antritt. Die OSB-Platte hat den Vorteil, dass sie deutlich niedriger ist als die Kantholz-Konstruktion. Außerdem ermöglich sie eine größere Freiheit bei der Platzierung der Schrauben.

Schlossdielen mit Mehrschichtaufbau: Im Fall der Mehrschicht-Schlossdielen (3-Schicht-Aufbau) empfehlen wir die vollflächige Verklebung. Durch diese Art der Verlegung wird eine besonders feste Verbindung zwischen Untergrund und Schlossdielen hergestellt, Trittgeräusche und das Arbeiten des Holzes werden minimiert. Allerdings ist die Variante sehr fordernd und sollte nur von einem Profi durchgeführt werden.

Unterboden

Vor Beginn der Verlegearbeiten muss der Unterboden absolut trocken und sauber sein. Es sollten keine Unebenheiten oder Risse zu sehen sein. Gibt es doch Unebenheiten, müssen die unter der Grenze von 1,5 mm auf einem Meter und 0,3 % bei Anhydritböden liegen. Ebenfalls wichtig: Der Feuchtigkeitsgehalt des Unterbodens muss unbedingt im vorgeschriebenen Bereich liegen. In manchen Fällen ist die Verlegung einer Dampfbremse (mindestens +/- 0,6 mm) zwischen Unterboden und Schlossdielen nötig.

Bemaßung der Verbindungstechnik

Ein Anspruch auf eine spezielle Bemaßung der Verbindungstechnik existiert nicht. Sollte ein Lieferant mit einem Engpass zu kämpfen haben, greifen wir auf die Produkte eines unserer anderen Partner zurück. Zudem hat der Lieferant das Recht, das Hobelwerkzeug zu tauschen und die Bemaßung seiner Verbindungstechnik zu ändern. Sollten Sie eine Nachbestellung tätigen müssen und deshalb auf die Kompatibilität mit den bereits verlegen Schlossdielen angewiesen sein, lassen Sie uns diese Information bei der Bestellung bitte unbedingt zukommen.

Bedeutung 1. Wahl

Mit der Bezeichnung „1. Wahl“ garantieren wir dafür, dass die Schlossdielen keine uns bekannten Produktionsfehler aufweisen. Sie sagt nichts über die Holzart und die Holzsortierung aus. Sind Produktions- und/oder Produktfehler bekannt, bekommen diese Schlossdielen die Kennzeichnung „2. Wahl“ – allerdings bieten wir derartige Dielen nicht an.

Restfeuchte des Holzes

Der Restfeuchtgehalt unserer Schlossdielen wird mittels computergesteuerter Kammertrocknung auf ca. 9 % gedrückt. Nach dem Trocknen pendelt sich dieser Wert bei ca. 10 % ein.

Reinigung und Pflege

Feuchtigkeit ist eine der größten Gefahren für Holzböden, deshalb müssen stehend Lachen oder Pfützen stets sofort aufgewischt werden. Kleine Steinchen sorgen oft für Kratzer, weshalb die Schlossdielen nie mit Straßenschuhen betreten werden sollten. Fußmatten vor der Tür oder im Eingangsbereich sind in dieser Hinsicht auch hilfreich.

Versehen Sie die Unterseite von Stuhl- und Tischbeinen bzw. Möbeln mit Filzgleitern. Platzieren Sie Blumen- und Pflanzentöpfe niemals direkt auf den Schlossdielen, sondern immer nur auf Untersetzern oder dafür vorgesehenen Pflanzenrollern.

Normalen Schmutz entfernen Sie am besten mit einem Besen oder einem Staubsauger. Haben Sie es mit hartnäckigeren Flecken zu tun, greifen Sie zu einem nebelfeuchten Tuch. Für besonders knifflige Fälle empfiehlt sich der Einsatz von Parkettreinigern.

In unserem Onlineshop finden Sie ein breites Angebot passender Reinigungs- und Pflegeprodukte von WOCA und Rubio Monocoat.

Holz als Naturwerkstoff

Holz ist ein Naturwerkstoff, eine 100 % homogene Optik wird es deshalb nie geben. Kleinere Schäden werden bei der Produktion mit Spachtelmasse, Korrekturlack oder Holzsilikon ausgebessert. Weil es ein Naturprodukt ist, reagiert Holz auf Änderungen der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit. Dieses als „Arbeiten“ bekannte Phänomen können Sie durch eine konstante Luftfeuchtigkeit weitestgehend minimieren. Achten Sie deshalb darauf, dass diese immer zwischen 50 und 60 % liegt. Bei höheren Werten quellen die Schlossdielen auf, der Belag verformt sich. Liegt der Wert unter dem Limit, entstehen deutliche Fugen.

Lagern Sie die Schossdielen vor der Verlegung in trockenen und beheizbaren Räumen. Garage, Schuppen oder Dachboden eignen sich entsprechend nicht. Mit steigernder Dauer der Vorlagerung erhöht sich auch die Gefahr von Verzug. Verlegen Sie die Schlossdielen deshalb idealerweise innerhalb der ersten zwei Wochen nach Lieferung.

Anlieferung und Transportversicherung

Wir beauftragen Partner-Speditionen mit der Auslieferung unserer Waren. Die erfolgt mit einem großen 40 t LKW, der zum Abladen der Ware entsprechend Platz benötigt. Sollte die Situation vor Ort das nicht zulassen, verständigen Sie uns bitte im Vorfeld darüber. In diesem Fall steuert der Fahrer den nächstgelegenen Parkplatz an, den Weitertransport der Waren zur Lieferadresse müssen Sie selbst organisieren.

Läuft alles normal ab, liefert der LKW-Fahrer Ihrer Bestellung bis an die Bordsteinkante. Bei der Entladung benötigt der Fahrer Ihre Hilfe. Er ist außerdem angehalten, seine Ankunftszeit per Telefon und/oder E-Mail anzukündigen. Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt verhindert sein, sorgen Sie bitte dafür, dass jemand anderer die Ware entgegennimmt.

Ihre Schlossdielen sind auf dem Weg zu Ihnen versichert, untersuchen Sie sie bitte deshalb sofort nach Erhalt auf Produktions- oder Transportschäden. Sollten Sie tatsächlich fündig werden, muss der Fahrer die Reklamationen in den Frachtpapieren eintragen und mit seiner Unterschrift bestätigen. Fügen Sie Ihrer Schadensmeldung entsprechende Fotos hinzu, um den Austauschprozess zu beschleunigen.

Rechtsbelehrung

Ein allgemeines Widerrufsrecht besteht nicht bei Waren, die nach speziellen Kundenwünschen angefertigt wurden oder auf besondere Bedürfnisse zugeschnitten sind.